Auslandskrankenversicherung für Großbritannien

Hat man sich für ein Studium in Großbritannien entschieden und auch einen Platz bekommen, gilt es, noch einige wichtige Dinge zu klären. Dazu gehört nicht nur, die Wohnmöglichkeiten und Jobangebote zu sichten, sondern an erster Stelle sollte auch immer die Überprüfung der Krankenversicherung stehen. Gerade für einen längeren Aufenthalt im Ausland ist es besonders wichtig, sich hierüber Gedanken zu machen. Ob nur eine kleinere Erkältung im Winter oder ein schwerwiegenderer Unfall beim Sport, es kann jederzeit passieren, dass man auf ärztliche Behandlung angewiesen ist. Im Zuge der allgemeinen Vorfreude kommen diese Überlegungen jedoch leider oft zu kurz, es gibt immer so viel anderes zu erledigen und eigentlich weiß man auch gar nicht so genau, worauf man achten muss und auf was es beim Versicherungsabschluss ankommt. Deshalb hier ein kleiner Überblick über die Lage in England.

In Großbritannien gibt es das System des National Health Service (NHS). Hier ist jeder Bürger versichert, falls er sich vorher registriert hat. Die Regelung gilt auch für EU-Bürger. Besonders wichtig ist es deshalb, sich so bald wie möglich beim NHS registrieren zu lassen. Für kleinere Beschwerden ist man dann auf jeden Fall abgesichert und zahlt verhältnismäßig geringe Eigenbeteiligungen, da das System vom Staat finanziert wird.

Manche Universitäten bieten auch eigene Krankenstationen und Ärzte an, welche über den NHS laufen. Hier ist nochmals eine extra Registrierung notwendig. Am besten Registriert man sich sofort nach der Ankunft oder nach Möglichkeit schon früher, dann hat man im Fall der Fälle allen Schutz den man bekommen kann.

Jedoch wird bei längeren Auslandaufenthalten dringend noch eine zusätzliche private Krankenversicherung empfohlen. Aus dem einfachen Grund, dass der NHS nicht alle anfallenden Kosten abdeckt und bei langwierigen Beschwerden die Selbstbeteiligung schnell sehr hoch werden kann. Außerdem gelten auch die Leistungen der deutschen Versicherung oft nur bei kürzeren Auslandsaufenthalten und beinhalten keinen Rücktransport oder zahnärztliche Behandlung.

Zusätzlich anfallende Kosten können vor allem bei Studenten schnell große Probleme bereiten. Gerade beim Studium im Ausland ist man schon froh, alle Lebenshaltungskosten und Studiengebühren finanzieren zu können. Da man vor Krankheiten und Unfällen leider nie sicher sein kann ist eine zusätzliche Auslandskrankenversicherung eine sinnvolle und vorausschauende Möglichkeit um auf der sicheren Seite zu sein.

Das richtige Angebot für die eigene Situation und Lage zu finden, kann zusätzliche Probleme und großen Aufwand bedeuten, das muss aber nicht so sein. Anstatt zahlreiche Gespräche mit verschiedenen Versicherungsanbietern zu führen und sich im Internet durch Fachvokabular zu kämpfen kann man mittlerweile ganz einfach und bequem ein perfekt zugeschnittenes Angebot bekommen.

Internetdienste wie zum Beispiel MAWISTA bieten Auslandskrankenversicherungen speziell für Studenten an. Diese berücksichtigen schon die meisten Faktoren und Parameter, welche für die Situation eine Rolle spielen. Man kann diese Angebote nun mit ein paar Angaben zur eigenen Person und zur bisherigen Krankheitsgeschichte noch spezifischer auf sich selbst anpassen.

Mit wenigen Klicks zum perfekten Angebot – diese Möglichkeit nutzen immer mehr Menschen und sparen so Zeit, Kosten und Nerven.

Mehr Informationen zu den einzelnen Leistungen und Angeboten der MAWISTA-Auslandskrankenversicherungen für Studenten, gibt es hier!

Worauf man bei der Auswahl speziell für England auf jeden Fall achten sollte, ist der Rücktransport nach Deutschland in besonders schlimmen Krankheitsfällen. Dieser ist nämlich nicht über den NHS versichert und kann vor allem beim Transport über Luftwege schnell in die Zehntausende von Euro gehen, was man sich als Student in den allermeisten Fällen nicht leisten kann.

Wichtig ist auch, vorherige Krankheiten und eventuell chronische Erkrankungen zu berücksichtigen, da diese in den seltensten Fällen übernommen werden und auch die Auslandskrankenversicherung daraufhin angepasst werden muss.

Die Auslandskrankenversicherung ist nicht nur für Studenten zu empfehlen, welche ihr komplettes Studium in England abschließen, sondern auch für einzelne Auslandssemester wichtig. Je nach Dauer des Aufenthaltes kann die Laufzeit zwischen einem und 48 Monate variiert werden.

Wer all diese Tipps berücksichtigt und umsetzt kann beruhigt ins Ausland gehen und die Zeit hoffentlich Krankheits- und Unfallfrei genießen, sollte doch etwas vorkommen, kann man sich dann auf seine Versicherung verlassen.