Auslandspraktikum in England

Ein Praktikum in England absolvieren: The English Way of Life

England hat viel zu bieten und es sollte nicht verwechselt werden mit Großbritannien, denn England ist nur ein Teil davon. Wer ein Auslandpraktikum auf der Insel machen möchte, der kann viele positive Aspekte miteinander verbinden: Das Sammeln von Berufserfahrung, Fachkenntnissen und auch die Englischkenntnisse werden erheblich verbessert. Zuletzt kommt noch hinzu, das Land und Leute kennengelernt werden. Ein solches Auslandspraktikum in England ist für jeden sinnvoll, wobei es für Studenten und Schüler/Abiturienten am besten geeignet ist, aber auch für Berufstätige bzw. Berufseinsteiger können sich während eines Auslandspraktikums in England weiterbilden und frische Ideen sammeln.

Mehr als nur „Arbeit“

Als Praktikant in England wird einem nicht der Einblick in ein Unternehmen gewährt sowie Berufserfahrung und Fachkenntnis vermittelt, sondern es geht auch darum, sich in einer anderen Kultur, einem anderen Land zurechtzufinden und das stellt oftmals eine Herausforderung dar. Da sich in der Regel jeder in der englischen Sprache schnell zurechtfindet, durch die schulische Bildung, kann von Tag Eins eines Auslandspraktikums in England gleich viel entdeckt werden.

Einen Praktikumsplatz in England finden

Um einen Praktikumsplatz in England zu finden, kann man sich in den speziellen Praktikumsbörsen umsehen oder umgedreht von Unternehmen gefunden werden, ganz auf dem klassischen Bewerbungsweg. Dafür gibt es sogenannte Bewerberdatenbanken, wo man sich mit seinem individuellen Profil einträgt. Der Service ist für Schüler, Studenten und Berufseinsteiger kostenlos. Eine andere Variante der Praktikumssuche ist der Job-Suchagent, der in manchen Börsen geboten wird. Hier wird dann, wenn eine Praktikumsstelle ausgeschrieben wird, die den eigenen Suchkriterien entspricht, eine E-Mail-Benachrichtigung gesendet.

Wo wohnen während des Praktikums?

Ganz klar, dass eine Unterkunft in einem 5-Sterne-Hotel während des Auslandspraktikums in England nicht infrage kommt. Aber dennoch ist es wichtig, eine akzeptable Unterkunft zu finden, wobei auch die Lage entscheidend ist. Zwar ist es außerhalb stets günstiger, aber dann ist es wichtig, dass eine gute Verkehrsanbindung an die Praktikumsstelle vorhanden ist. Wie man wohnen will, ob in einer WG, einer Gastfamilie oder in einer kleinen Bed&Breakfast Pension das bleibt jedem selbst überlassen.

Eine Erfahrung, die das Leben „reicher“ macht

Wichtig ist, dass einem Selbst bewusst ist, dass es bei einem Auslandspraktikum nicht um das große Geld geht, sondern es darum geht, Erfahrungen zu sammeln und sein Selbstbewusstsein aufzuwerten. Bevor die Entscheidung fällt, ein Auslandspraktikum in England zu absolvieren, sollte man die Kosten genau kalkulieren, die auf einen zukommen. Denn England ist nicht gerade günstig. Wer in einem vergüteten Praktikum unterkommt, der kann davon ausgehen, dass er soviel verdient, dass sein Lebensunterhalt gesichert ist. Wird allerdings nur eine kleine Entlohnung gezahlt oder die Arbeit bleibt ohne Lohn, dann ist es wichtig, dass ausreichend eigene finanzielle Mittel zur Verfügung stehen.

Die Kosten entstehen während des Praktikums:

  • An- und Abreise / Flugkosten
  • Unterkunft
  • Lebensunterhaltungskosten
  • Zusatzversicherungen
  • Eventuelle Vermittlungsgebühren, wenn das Praktikum durch eine Agentur vermittelt wurde.

Zentrale Voraussetzungen für das Praktikum:

  • Mindestalter 18 Jahre / Höchstalter 35 Jahre
  • Gute Englischkenntnisse müssen vorhanden sein.
  • Manche Unternehmen setzen Vorerfahrungen voraus, wie beispielsweise ein abgeschlossenes Studium oder eine abgeschlossene Berufsausbildung

Was wird noch benötigt für das Auslandspraktikum in England?

Klar den Regenschirm sollte man nicht vergessen, doch ansonsten nur noch einen gültigen Personalausweis. Ein Visa oder ein Reisepass ist nicht nötig, sofern man EU-Staatsbürger ist. Des Weiteren wird die europäische Krankenversicherungskarte benötigt. Des Weiteren sollte man sich genau über den Dresscode des Arbeitgebers informieren, damit ein guter und bleibender Eindruck hinterlassen wird.