Gründe für ein Studium in Großbritannien

Großbritannien – Das Tor zur Welt. Nicht allein durch die unverwechselbare und vielseitige Geschichte des Landes und das ehemalige „British Empire“ hat Großbritannien für jeden sehr viel zu bieten. Tradition verbindet sich mit Moderne, Heimatverbundenheit mit Internationalität und einer multikulturellen Gesellschaft.

Vor allem jüngere Leute zieht es immer stärker auf die Insel. Ob zum Studieren, für ein Praktikum oder als Au-Pair, eine Zeit in England oder den anderen Landesteilen zu verbringen stellt für viele einen großen Traum dar. Man erhofft sich, einen Einblick in die Kultur eines historisch und aktuell so wichtigen Landes zu erhalten, man hat die Chance die Weltsprache Englisch in ihrem Ursprungsland und ihrer ursprünglichen Form zu lernen, und man kann in einem für seine Eliteuniversitäten bekanntem Land ein kaum vergleichbares Studien- und Bildungssystem erfahren.

Es gibt also sehr viele Gründe, ein Studium in England zu absolvieren. Das System an sich überzeugt mit hohen Qualitätsmaßstäben, kleinen Klassengrößen und motivierten Professoren, welche zu den angesehensten der Welt gehören. Mit einem englischen Studienabschluss kann man international Unternehmen überzeugen, denn mit diesen Abschlüssen werden meistens Qualität und Motivation verbunden. Auch sind die Studienmöglichkeiten sehr flexibel und vielseitig. Man kann sich für die unterschiedlichsten Studiengänge anmelden, diese miteinander verbinden und einzelne Fächer wählen. Somit findet man sicher die für sich selbst beste und interessanteste Richtung.

In England wird zudem sehr viel Wert auf andere Aktivitäten wie Sport, Kunst, Musik, etc. gelegt. Jede Universität bietet eine breite Vielfalt an Zusatzangeboten an und fördert somit die unterschiedlichsten Begabungen und auch die soziale Verbundenheit der Studierenden untereinander und mit der Universität.

Nicht nur die hervorragende Bildung spielt eine große Rolle, auch das Erlernen der Sprache Englisch, welche immer noch die weltweit wichtigste Sprache in Wirtschaft und Politik ist verleiht einige Pluspunkte. Wer perfekt Englisch spricht kann Arbeitgeber und Kunden gleichermaßen überzeugen. Zwar ist man vor allem als deutscher Abiturient schon auf einem recht hohen Sprachlevel, was die englische Sprache angeht und doch kommt es auf einige Feinheiten an, welche den Unterschied machen. Im Land selbst lernt man den sicheren Umgang mit verschiedensten Akzenten, das Anwenden und Verstehen von Sprichwörtern und Höflichkeitsfloskeln, sowie eine sprachliche Routine, die einem der Schulunterricht nie geben kann.

Auch das Eintauchen in die Britische Kultur ist eine überaus wertvolle Erfahrung. Dieses Land hat in der Vergangenheit wie kaum ein anderes, den Lauf der Geschichte und die Entwicklung der Welt mitbeeinflusst. Den Briten wird nicht umsonst nachgesagt, sie hätten eine ganz eigene Art von Heimatverbundenheit und einen eigenen Lebensstil. Eine Gesellschaft, die sich aus so vielen unterschiedlichen Nationen zusammensetzt, was vor allem mit der Vergangenheit um dem Commonwealth zu tun hat, ist nicht nur überaus interessant, sondern auch offen gegenüber allen, die eine Zeit hier leben möchten. Wer selbst ein wenig Offenheit und Neugier mitbringt, macht sicherlich viele gute Erfahrungen und sammelt Eindrücke, die ihn fürs Leben prägen.

Die Entscheidung für ein Studium in England bietet also zahlreiche Vorteile in den Unterschiedlichsten Bereichen und wem diese Gründe wichtig sind, sollte sich unbedingt dafür entscheiden.