Leben und studieren in Großbritannien

English Breakfast, Five O’Clock Tea und immer gepflegt und höflich. Das ist eine der Vorstellungen, die Deutsche und auch andere Nationen von den Engländern haben. Doch die Realität sieht natürlich etwas anders aus.

Vor allem der Lebensstil der Studenten und jüngeren Leute unterscheidet sich gar nicht so sehr von demjenigen hier. Zu den wichtigsten Freizeitbeschäftigungen gehören Sport und andere Hobbys, mit Freunden essen oder ins Kino gehen und die Nächte durchfeiern.

Viel Leben spielt sich in England direkt auf den Campusanlagen ab. Hier gibt es alles was das Herz begehrt und das auch oft noch zu Studentenpreisen. Wer wirklich gut in einem Sport ist kann von der Uni gefördert werden und an landesweiten Wettbewerben teilnehmen. Für wen die Arbeit an einer Bar oder im Restaurant ein interessanter Nebenjob ist, kann eine Stelle direkt am Campus finden.

Die Wohnungssuche in England kann je nach Ort sehr unterschiedlich ausfallen. Während man in London große Schwierigkeiten bekommen kann eine Wohnung im Zentrum zu finden, die auch noch einigermaßen bezahlbar ist, gibt es in anderen Städten wie zum Beispiel Manchester noch ein größeres Angebot. Im Allgemeinen sind die Mietpreise etwas höher als in Deutschland und wer sehr billig mietet, läuft in Gefahr auch eine eher schäbige Absteige zu bekommen, in der nur selten oder gar kein Hausmeister für die Dinge sorgt.

Ein weiterer Unterschied zu Deutschland besteht darin, dass Zimmer und Wohnungen in England oft nur für sehr kurze Zeiträume vermietet werden. In den Zeitungen stehen dann etwa wöchentliche Mietpreise, was verwirrend sein kann.

Eine Alternative zur eigenen Wohnung bieten Studentenwohnheime, die oft direkt auf dem Campusgelände liegen. Auch hier gibt es verhältnismäßig große Kostenunterschiede, je nach Lage, Ausstattung und Anzahl der Bewohner. Die Bewerbung für Studentenwohnheime erfolgt in der Regel über die Universität und das dort zuständige Büro.

Der Vorteil von Studentenwohnheimen liegt darin, dass man erstens direkt am Campus lebt und zweitens,  schnell Kontakte zu anderen Studenten knüpfen kann.

Allgemein gilt: Je früher man mit der Wohnungssuche beginnt, umso besser. Eventuell  muss man schon einmal eine Reise planen, um vor Ort nach Wohnungen zu suchen.

Ist die Wohnung sicher kann man dem Aufenthalt in England etwas entspannter entgegen sehen. Die große Frage, die sich aber noch stellt ist, wie kann ich das alles finanzieren?